textur_oben
Unser Schulhof – Unser Lebensraum, Schüler gestalten ihren Schulhof neu
Geschwister-Scholl-Schule Heidelberg, Gruppengröße: 48

Fangen wir beim Ende an: Es ist fertig geworden, es sieht toll aus und es wird benutzt! Die Sprache ist von einem Teil des Schulhofes der Geschwister-Scholl-Schule. 48 Siebtklässler haben sich die große Aufgabe gestellt, einen inzwischen recht veralteten Schulhof neu zu gestalten- und haben dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt!
Begonnen hat das große Projekt bereits im Februar. In der Projektwoche hatten die Schüler die schöne Aufgabe, sich ihren Traumschulhof selber zu basteln. Zuerst wurden Collagen geklebt, in denen Schaukelnester, große Rutschen, Unterstände und sogar Swimmingpools auftauchten. In einem zweiten Schritt wurde dann mit den Handwerkern, die auch später das Projekt betreut und durchgeführt haben, maßstabsgetreue Minimodelle gebaut. Diese dienten später als Vorlage bei der Durchführung. Dieses Projekt nennt sich „KooBo“ (Kooperative Berufsorientierung) und wurde vom Land Baden-Württemberg gemeinsam mit der Arbeitsagentur und dem europäischen Sozialfond entwickelt. Es unterstützt die Jugendlichen bei ihrer Berufsvorbereitung und Berufswahl. Die Geschwister-Scholl-Schule hat sich für die Durchführung dieses KooBo-Projektes die Unterstützung der „WERKstattSCHULE e.V.“ geholt. Im April haben dann 40 Schüler zusammen mit 8 Handwerkern gearbeitet und Großes geleistet. Für die Bänke und weitere zwei Sitzgelegenheiten wurde das Holz zugesägt, geschliffen, bearbeitet und angebracht. Es musste gegraben, betoniert, geschnitzt, geschraubt und auch gepflanzt werden. So konnten die Jugendlichen nicht nur in verschiedene Berufe reinschnuppern, sie lernten auch, was Arbeiten und Durchhalten heißt. Zum Glück war das Wetter in dieser Woche recht freundlich, so dass die Laune trotz der Anstrengung recht gut blieb. Nach diesem Projekt hatten viele Schüler große Motivation, sich um ihren Praktikumsplatz zu kümmern. Die Arbeitswelt ist greifbarer geworden. Parallel zum Bau der neuen Sitzgelegenheiten arbeiteten noch zwei weitere Gruppen. Die eine Gruppe strich und verschönerte das Treppenhaus. Hier wurden auf starke und große Holzplatten Manga-Motive gemalt, die anschließend im Treppenhaus aufgehängt wurden. Nun erscheint auch dieser Teil der Schule sehr viel heller und freundlicher- und wird bestimmt auch in Zukunft sehr viel pfleglicher behandelt werden, da es ja von den Schülern selber hergestellt wurde! Eine dritte Gruppe war für die Dokumentation dieser Woche zuständig. Sie stellte unter Anleitung einer Grafikerin ein selbst gebundenes Buch her: „Die KooBo-Maus auf Jobsuche“.